Weihnachten

Bernhards Weihnachtsbrief 2019

Ich ging auch 2019 wieder in die Schule. Im Advent zum Elternsprechtag. Es ist meine alte Schule, an der ich neun Jahre meines Lebens verbracht habe; ich kann mich aber nicht daran erinnern, mich damals jemals so schnell bewegt zu haben wie beim jüngsten Parforceritt von Lehrer zu Lehrer –...

Bernhards Weihnachtsbrief 2018

Meine Schwester, die ich sehr liebe und die sich über meine allererste, kleine Weihnachts-Sentimentalität im Jahre 2010 sehr gefreut hat, auch weil wir über bestimmte Dinge mehr als 20 Jahre geschwiegen hatten, fragte mich einmal, wo denn unser Vater in meiner damaligen Geschichte geblieben wäre? Das Verhältnis von Söhnen und...

Bernhards Weihnachtsbrief 2017

Ich kenne keinen Erwachsenen, der nicht über den Stress im Advent jammert. Und selbstverständlich gehöre auch ich zu all jenen, die mit einem weithin hörbaren Seufzer bedauern, dass sie in der Weihnachtszeit überhaupt keine Muße für Besinnliches haben. Zugegeben, irgendwie hat es etwas bizarr Heimeliges, sich in den Kanon der...

Bernhards Weihnachtsbrief 2016

Es ist Weihnachten. Schon wieder. Und es scheint, dass die Zeit immer schneller vergeht. Nein, das hat diesmal nichts mit den digitalen Medien, Arbeitsverdichtung und Freizeitstress zu tun, sondern mit meinen Eltern und Großeltern. Die sagten nämlich, dass die Zeit schneller vergeht, je älter man wird. Sie hatten Recht, wie...

Weihnachtsbrief 2015.

Ich habe ein Profil auf Facebook. Und warum auch immer, eine stattliche Anzahl von Kontakten. Seit geraumer Zeit stellen immer mehr von ihnen immer häufiger Lebensweisheiten und Sprüche online, die trotz unterschiedlicher Worte immer die gleiche Geschichte erzählen: von der Sehnsucht, respektiert zu werden und von Menschen umgeben zu sein,...

Weihnachtsbrief 2014

Es passiert mir jeden Dezember aufs Neue. Da mögen die adventliche Hektik noch so laut und die Zeit knapp sein, da können die Jingle Bells besinnliche Freude heucheln und der kleine Trommelbub musikalisch geschändet werden – unvermittelt trifft es mich, mitten hinein: Weihnachten. Was für mich Weihnachten ist? In jedem...

Weihnachtsbrief 2013: Es ist Zeit für Geschichten

Ich mag Geschichten. Schon als kleines Kind liebte ich es, wenn meine Großeltern von früher erzählten – nein, nicht vom Krieg, sondern von Kindheitserlebnissen und wie man in der Familie feierte. Und wie schön Weihnachten war. Die Geschichten waren immer milde gestimmt. Jede ein kleines „Paradies“, das in die Gegenwart...

Weihnachtsbrief 2012

Weil ich Vater eines Kommunionkindes bin, gehe ich wieder regelmäßig in die Kirche. Auch an Weihnachten. Ich finde das gut so, mein Sohn seltsamerweise auch. Er mag den Gottesdienst, obwohl er vieles nicht versteht. Bei mir ist es ähnlich. Nur sind die Dinge, die wir beide verstehen oder nicht, genau...

Weihnachtsbrief 2011

Ich beende und beginne ein Jahr traditionell mit einem letzten und ersten Vorsatz, der derselbe und nicht der gleiche ist: Ich werde zwischen den Jahren all das abarbeiten, was liegen blieb. Dieser Vorsatz ist nicht virtuell, sondern hat sich bereits sehr früh in meinem Leben zu einer banalen Aktentasche mit...

Weihnachtsbrief 2010

Ich mag Weihnachten. Schon immer und ohne jegliche Vorbehalte. Ich mag das Fest genauso, wie es ist. Das habe ich als Kind und Schüler nicht hinterfragt – und als Jugendlicher in einer heftigen existentialistischen Phase als die Ausnahme, welche die Regel bestätigt, festgeschrieben. An Weihnachten und den 24 Tagen davor...